Statue, die ihren Kopf in den Händen hält - als Symbol dafür, dass Bilder ohne Worte nicht immer sinnvoll sind

Bilder ohne Worte

In der achten Klasse zeigte uns eine amerikanische Referendarin ein Foto, das sie aus einer Tageszeitung ausgeschnitten hatte. Zu sehen war ein Jugendlicher in schmutziger Kleidung und mit gesenktem Blick, umstellt von zwei Polizisten.

Die Referendarin fragte: „Was meint Ihr, was passiert hier gerade?“

„Der Junge ist irgendwo eingebrochen und wird festgenommen.“

„Der Junge war in eine Schlägerei verwickelt und wird festgenommen.“

„Der Junge hat eine alte Oma beklaut und wird festgenommen.“

Die Schüler waren sich zwar nicht darüber einig weshalb. Dass die Polizei den Jungen gerade wegen eines Verbrechens festnahm, schien ganz klar zu sein.

Aber was war tatsächlich passiert? Die Referendarin zog ein zweites Exemplar derselben Tageszeitung aus ihrer Tasche. Diesmal durften wir den kurzen Artikel zum Foto lesen.

In der Nacht bevor das Foto aufgenommen wurde, schlief der Junge bei Freunden. Eine Stunde vor Sonnenaufgang weckte ein Hurrikan die ganze Stadt auf. Ziegel flogen durch die Gegend. Bäume fielen um. Wände wackelten. Lautes Heulen schreckte jedes Lebewesen auf.

Am nächsten Morgen, als alles still und das Chaos auf den Straßen deutlich sichtbar war, lief der Junge nach Hause. Doch er erkannte vor Ort nichts wieder. Was er sah, glich einem Lego-Haus, das ein trotziges Kind getreten hatte. Nur noch wenige Glasscheiben saßen ihm Rahmen. Vom Dach keine Spur. Die Tür knarrte wehklagend.

Kurz bevor er tränenüberströmt die Türschwelle erreichen konnte, stoppte die Polizei den Jungen. Es drohte Einsturzgefahr.

Einen Augenblick später schoss ein Reporter unser Foto.

Der Titel des Artikels lautete: „Glück im Unglück in Lafayette“.

 

– – –

Ein schönes Foto: 2.000 Euro
Ein Text, den eine ahnungslose Aushilfskraft schreibt: 50 Euro
Das Missverhältnis von Wort und Bild bei jeder Art der Kunden-Kommunikation: unverzeihlich

– – –

 

Bilder sprechen Bände. Doch ohne passende Worte erzählen sie jedem eine andere Geschichte.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Aber wir müssen uns davon überzeugen, dass Sie kein bösartiger Roboter sind. Die dazu erforderlichen Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =