Street Art: Frau mit Schönheitsfehlern und Tatoos im Gesicht

Reparable Schön­heits­feh­ler

Während weltweit viele Schüler einmal wieder das Versagen der Politik beim Klimawandel anmahnten, widmeten sich in Düsseldorf vom 29. März 2019 an manche Erwachsene einem Thema, das unsere Spezies schon weitaus länger beschäftigt. Es hat Bände von Gedichten inspiriert und die Zukunftsaussichten von Schneewittchen bis Marilyn Monroe deutlich beeinflusst: die Schönheit.

Als „internationale Leitmesse für Kosmetik, Nail, Fuß, Wellness und Spa“ hält die Beauty Düsseldorf der Gesellschaft den Spiegel vor. In den Hallen dreht sich alles um fettfreie Zellen, faltenfreie Gesichter, weiße Zähne, volle Lippen, wohlproportionierte Brüste, runde Hintern, makellose Haut, glänzende Haare, hübsche Nägel. Greta Thunberg – das Leben auf diesem Planeten gestaltet sich weitaus komplexer, als Du Dir in Deinem zarten Alter vorstellen kannst. In den nächsten Jahrzehnten kommt jede Menge harte Arbeit auf Dich zu!

Denn, auch in Zeiten des digitalen Umbruchs wollen wir schön sein und wer schön sein will, der muss in irgendeiner Form leiden – das besagt über Jahrhunderte hinweg überliefertes Allgemeinwissen. Entsprechende Fakten finden sich in Geschichtsbüchern und auf Wikipedia. Dort ruft man sich Hilfsmittel wie etwa das giftige Bleiweiß ins Gedächtnis oder das Organe verlagernde Korsett, welches Männern wie Frauen einst zu einer flachgedrückten Brust und einem kegelförmigen Oberkörper verhalf.

Schönheitskönigin dank Nervengift und Apps

Im frühen 21. Jahrhundert herrschen andere Ideale vor (unsere Nachfahren werden sich wundern, warum wir Nervengift benutzten, um auszusehen wie mimikfreie Puppen mit überdimensionalen Lippen). Um diese zu erreichen, stützen wir uns auf Apps zur Optimierung unserer äußeren Hülle und noch mehr Apps zu deren perfekten Inszenierung. „Weight Tracker – Fitness Journal“ erinnert an die Kilos, die wir loswerden sollten. „Schönheitschirurgie Simulators“ beantwortet die Frage: Wie könnte ich wohl nach einer Kinnkorektur, Bauchstraffung, Fettabsaugung aussehen? Lässt unsere analoge Version zu wünschen übrig, entfernt „Photo Retouch Movavi“ für uns Sommersprossen, ändert die Farbe unserer Augen und verdeckt lästige Pickel.

Mit Kälte und Hitze gegen das böse Fett

Bei der Beauty Düsseldorf durfte das Fachpublikum jede Menge fantasievolle Produkte und Methoden bestaunen. Schlichte Laufbänder gehören der Vergangenheit an. Heute setzt der Profi auf Geräte, in denen der Trainierende fast gänzlich verschwindet – mit eingebauten Infrarot-Lampen: Bei 35-45 Grad Celsius kommen wirklich alle ins Schwitzen. Das beschleunigt die Fettverbrennung und die Ausscheidung von Schadstoffen aus dem Organismus. Ein SlimCOOL T-Shirt sorgt wiederum dafür, dass Fett durch Abkühlung schmilzt – niedrige Temperaturen erleichtern ebenfalls das Abnehmen. Die sogenannte SlimCOOL-Technologie, in das T-Shirt eingebaut, kühlt den Körper mit 660 Watt und 18-20 Grad Celsius; so aktiviert sie gutes (braunes) Fett, das wir brauchen, um all das böse Fett zu verbrennen. Abnehmen, indem man ein T-Shirt anzieht? So geht Smart Fashion!

Superfood für die Haut

Wahre Schönheit kommt von innen. Sagen indessen die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Das fröhlich-bunte Bloom Day von Bloom Beauty Essence enthält beispielsweise Mikroalgen und die Amla-Frucht (auch Indische Stachelbeere genannt). Auf die Idee, die beiden Zutaten regelmäßig zu essen, wären wir wohl von selbst nicht gekommen. Der lokale Supermarkt bietet solch exotisches Futter für die schöne Haut zudem nur selten an. Eine junge Marke betont heute übrigens gerne, was die in sozialen Medien lebende Zielgruppe hören möchte: Es handelt sich um natürliches, veganes Superfood.

Selbstverständlich tierfreundlich

Tierfreundliche Kosmetik erfreut sich ebenso großer Beliebtheit. An vielen Ständen liest der Besucher in großen Lettern „Produkt nicht im Tierversuch getestet“. Dies zu betonen wäre eigentlich nicht notwendig, gilt innerhalb der Europäischen Union doch bereits seit 2003 ein Verbot für Tierversuche. Seit 2013 dürfen außerdem Produkte, die außerhalb der EU an Tieren getestet wurden, nicht in die EU-Mitgliedsstaaten eingeführt werden. Aber die ganze Sache ist kompliziert, vor allem bei Erzeugnissen, die länger auf dem Markt existieren – manche Inhaltsstoffe stammen aus der Zeit, als die Hersteller noch Wimperntusche an ahnungslosen Mäusen testen durften. In Sachen Schönheit mangelt es leider nicht selten an Transparenz.

Digitale Vorreiter der Konsumgüterindustrie

Ein anderes Gebiet beherrscht die Beauty-Branche umso besser: die Kommunikation über digitale Kanäle. McKinsey fasst in einer Studie zusammen, was wir alle noch von ihr lernen können. Content Marketing gilt als Königsdisziplin der Kommunikation, YouTube als die beliebteste Plattform der Schönheit, ein Influencer als der beste Verbündete im Wettbewerb um das Portemonnaie der Kunden. Obwohl das Interesse der Männer zunimmt, handelt es sich hierbei vorwiegend um das Geld der Frauen, die sich dem Diktat einer Industrie unterwerfen, die sich einer gut geölten Maschinerie aus alten und neuen Medien, Versprechen und Verheißungen bedient.

Wer die Frauen in der Hand hat… der kann die ganze Welt verkaufen.

Das wusste freilich schon Émile Zola im 1884 erschienenen Roman „Das Paradies der Damen“ zu berichten. Wie seine Heldin Denise streben viele Frauen ihre Unabhängigkeit von allen bestehenden Stereotypen an und versuchen, die oft zitierte gläserne Decke in Splitter zu zerschlagen, damit sie beim Geldverdienen gleichermaßen geschätzt werden wie beim Geldausgeben. Zugleich zeigt uns Instagram, dass der Erfolg in bestimmten Bereichen denjenigen gehört, die sich zurück in ihre Rolle aus den 1950er Jahren fügen. Mit Mode, Schönheit und Kochplatten kennen wir uns nun mal bestens aus. Innerhalb von Vorständen haben Frauen dagegen noch keine allzu lange Historie. Vergleichsweise junge Unternehmen wie Delivery Hero, Zalando oder Xing haben derweil genauso wenig die Absicht, diesen Umstand zu ändern wie Fielmann, Heidelberger Druckmaschinen oder RWE – in Deutschland tut sich die Gesellschaft offensichtlich besonders schwer mit Veränderungen.


Verspüren Sie gerade Lust auf eine Behandlung mit BYONIK, dem ersten Bio-Lifting, das sich am Puls orientiert? Die verantwortliche Geschäftsführerin verspricht, dass Erleuchtung durch Wissenschaft zum Strahlen der Kunden wird. Der Effekt ist nebenbei bemerkt sofort sichtbar. Ganz anders als die Ergebnisse der Anstrengungen rundum Gleichberechtigung oder Klimaschutz.


Das Foto stellt Street Art in Paris dar. Der Künstler ist leider unbekannt.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Aber wir müssen uns davon überzeugen, dass Sie kein bösartiger Roboter sind. Die dazu erforderlichen Felder sind mit * markiert.

neun − 3 =